Ein Ringelnatz zur Nacht

Freude

Freude soll nimmer schweigen.
Freude soll offen sich zeigen.
Freude soll lachen, glänzen und singen.
Freude soll danken ein Leben lang.
Freude soll dir die Seele durchschauern.
Freude soll weiterschwingen.
Freude soll dauern
Ein Leben lang.

Joachim Ringelnatz

Werbeanzeigen

Ein Platz für Schmerz

Wohin mit Schmerzen, die du gar nicht richtig beschreiben kannst? Depressionen und deren Auswirkungen, die dich jeden Tag (mal mehr, mal weniger) gefangen nehmen. Freunde, Partner und Familie sind oftmals hilflos und können diese Schmerzen nicht verstehen. Sie sind nicht greifbar, nicht mit einem Wort beschreibbar. Auch Therapie hilft dir nur bedingt. Für den Moment. Einen kurzen Teil deines Lebens.
Wohin also mit den Schmerzen?
Du kannst singen, malen, Sport treiben bis zur völligen Erschöpfung. Oder du schreibst. Schreiben als Medium, um die Schmerzen begreifbar zu machen. Auch öffentlich, für andere zugänglich. Warum? Warum musst du das anderen, fremden Menschen mitteilen?
Vielleicht um etwas Verständnis zu bekommen, Kontakt zu Menschen, die ähnliche Schmerzen haben. Etwas Mitgefühl, das dein Umfeld dir nicht geben kann. Und manchmal ist es schlichtweg auch der einzige Weg ehrlich zu sein. Ehrlich sagen zu können, dass man nicht mehr aufstehen kann. Dass du für die Menschen, deine Freunde, Partner und Familie einfach zu schwer geworden bist.
Das Internet ist wie eine große Selbsthilfegruppe. Jeder schreibt irgendwelche Dinge, um gehört zu werden. Und das aus ganz unterschiedlichen Gründen. Die verstehen einige und andere eben nicht. So geht es jedem.
In der anonymisierten Realität des www fällt es dir leichter. Deine Maske abzulegen. Den Schmerz zu haben.

Ein neues Leben

Ich sitze auf der Couch und tue nichts. Das mache ich eigentlich immer. Ich wüsste nicht, was ich tun soll. Mir macht im Grunde nichts mehr Spaß. Bin ich draußen, möchte ich wieder auf die Couch. Es ist zu laut, zu kalt, zu heiß, zu alles.
Ich war nie der gesellige Typ, auch wenn ich das gern darstellen wollte und viel unterwegs war. Unterwegs, um mich nicht mit der Einsamkeit in meinem Leben befassen zu müssen. Und irgendwann passte dieses Kleid einfach nicht mehr. Es wurde zu eng, schnürte mir die Kehle zu. Und so zog ich das Kleid aus und blieb auf der Couch.
Und hier ist sie nun. Einsamkeit. Die mich jeden Tag ein wenig mehr erdrückt unter ihrer Schwere. Ich möchte ihr entkommen und doch weiß ich nicht wie ich da raus kommen soll. Ich empfinde keine Freude allein spazieren zu gehen, in eine Bar oder einen Club mir neue Kontakte zu suchen. Und die alten Kontakte? Die sind nicht da. Nicht wirklich. Sie existieren, aber sie mindern nicht die Einsamkeit, die ich empfinde.
Ein neues Leben. Weit weg. Ganz woanders neu anfangen. Aber das geht nicht. Ich muss es hier schaffen. Hier und Jetzt.
Ein neues Leben.

Mein liebster Blog 2

Von der guten Chaos wurde ich für ‚Mein liebster Blog‘ nominiert und darüber freue ich mich sehr. Es ist ein toller Weg neue Blogs zu finden. Hier haben wir auch schon kurz und knackig meine Antworten und unten meine Nominierten.

1. Liest du gerne deine alten Texte?
Manchmal schon.

2. Wenn ja, was lösen sie aus? Wenn nein, warum nicht?
Ich stelle immer wieder fest, dass meine Emotionen immer noch ähnlich sind und ich mich gut daran erinnern kann, warum und wann ich das geschrieben habe.

3. Würdest du ein Buch mit deiner Zukunft lesen wollen?
Oh, besser nicht.

4. Was bereichert mehr, das lesen von anderen Blogs oder schreiben von deinem eigenen?
Ich glaube, es ist eine Mischung aus beidem. Ich finde es schön, wenn ich bei anderen Dinge lese, die ich ähnlich fühle oder nachvollziehen kann. Manchmal inspirieren sie mich auch zu eigenen Texten.

5. Wie siehst du das mit dem Schreiben? Wie wichtig ist es für dich?
Ich kann mir nicht vorstellen nicht zu schreiben. Auch wenn andere es vielleicht nicht verstehen, was ich schreibe oder was ich damit sagen möchte, so ist es doch ein Ventil für mich.

6. Ruhm und Ehre durchs Bloggen? Ein Wunschtraum? Dein Wunschtraum?
Naja, wenn mein Blog mal irgendwann richtig populär wird hätte ich wahrscheinlich nichts dagegen. Aber ich pushe auch nichts in die Richtung. Dafür sehe ich meine Gedanken dann oft genug als wenig betrachtenswert.

7. Du hast die Möglichkeit einen dir unbekannten aber interessanten Blogger zu treffen. Machst du es?
Die Idee fände ich nicht uninteressant. Allerdings wäre mir eine große Runde mit mehreren Bloggern am liebsten.

8. Auf welche Internet Platform kannst du am wenigsten verzichten und warum?
Twitter und WordPress sind meine Kanäle. Dort schreibe ich meinen Seelenmüll, meine Gedanken, Scherze und Bla. Und als Gamerin ist natürlich Steam auch eine oft besuchte Plattform 🙂

9. Eine kleine Fee kommt vorbei und will dir eine Eigenschaft schenken. Welche würdest du dir wünschen?
Gelassenheit. Ich stehe irgendwie immer unter Strom. Ich wäre wirklich gern gelassener.

9. Was solltest du vor deinem Tod nicht gemacht haben?
Jemanden verletzt haben.

10. Ein Tag jemand anders sein, wer wärst du?
Definitiv ein Mann. Ich möchte gern wissen, ob wir wirklich so verschieden sind.

11. Schlaraffenland oder Wunderland?
Devinitiv Wunderland!

 

Und hier habe ich nun meine Nominierten und die Regeln:

-Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
-Beantworte die gestellten Fragen.
-Nominiere weitere 11 Blogger.
-Stelle weitere 11 von Dir ausgedachte Fragen an Deine Nominierten.
-Sag den Nominierten Bescheid, dass sie wissen, dass sie von Dir nominiert wurden.

Virtually Pink
Zwetschgenmann
ickemich
Miss Crazy
man3nloss666

1. Warum schreibst du?
2. Welche Farbe ist dir die wichtigste
3. Bist du die Person, die du immer sein wolltest?
4. Dein Lieblingsschriftsteller?
5. Kaffee. Liebe oder nicht?
6. Ein Zitat, was dich schon lange Zeit begleitet.
7. Musik ist für mich…
8. Deine geheime Sucht?
9. Die Liebe ist…
10. Was würdest du in der Vergangenheit gern besser gemacht haben?
11. Wer bist du?